FUSSREFLEXZONENTHERAPIE

frz-2

Die Fußreflexzonentherapie ist mehr als eine einfache Fußmassage

.

Sie ist traditionell und modern zugleich.

.

Traditionell, da die Behandlung der Füße in vielen Kulturen vermutlich bereits seit Jahrtausenden zur Volksmedizin gehört und gleichzeitig modern, da nach dem amerikanischem Arzt William Fitzgerald und der Masseurin Eunice Ingham, sich die aus dem Schwarzwald stammende Heilpraktikerin Hanne Marquardt der Weiterentwicklung dieser Methode verschrieben hat.

So entstand, über die Jahre hinweg, aus einer wohltuenden Massage, die eher der Prävention von Krankheiten diente, eine ausgefeilte Methode, mit der eine Vielzahl von Krankheiten behandelt werden kann. Inzwischen hat Hanne Marquardt bereits 15 Lehrstätten für Reflexzonentherapie im In- und Ausland gegründet, unter anderem in Italien, Kanada, Spanien und Südafrika.

.

„Da sich der Mensch in seiner Gesamtheit am Fuß wiederspiegelt, können alle Organe und Systeme über die Behandlung am Fuß beeinflusst werden“

Slide background

Was geschieht bei einer Behandlung?

 

Bei der Fußreflexzonentherapie werden mit der Hand oder den Fingern bestimmte Griffe an den Fußreflexzonen angesetzt und dort durch Massage Reize ausgeübt. Diese Grifftechnik beruht auf der Vorstellung, dass der Fuß in Wechselbeziehung zum ganzen Körper steht. Die einzelnen Reflexzonen am Fuß sind dabei bestimmten Organen zugeordnet. Demnach ist es möglich, über die Massage der entsprechenden Fußreflexzone auf das jeweilige Organ therapeutisch einzuwirken und es positiv zu beeinflussen, um so Erkrankungen zu lindern. Die Fußreflexzonenmassage gilt als sogenannte Umstimmungstherapie, deren Ziel darin besteht, allgemein die Körperreaktionen positiv zu beeinflussen oder das Immunsystem anzuregen. So kann die Massage der Fußreflexzonen beispielsweise den Lymphabfluss in Armen und Beinen fördern, Muskelverspannungen lösen, Schmerzen lindern, zu einem besseren Schlaf verhelfen und die körperliche Verfassung kräftigen.

Was kann behandelt werden?

 

Die Fußreflexzonentherapie hat eine große Anwendungsbreite, da sowohl Einfluss auf den Bewegungsapparat als auch auf die verschiedenen Organsysteme genommen werden kann. Auch emotionale Schwierigkeiten, wie Stress, können über diese Weise beeinflusst werden. Vor allem die Beeinflussung des vegetativen Nervensystems über den Fuß hilft dem Patienten sein Gleichgewicht wieder zu finden. Lediglich der Unterschenkel mit dem Fuß selbst und der Unterarm mit der Hand finden sich nicht als Reflexzonen auf dem Fuß.

.

Behandelt werden können zum Beispiel folgende Beschwerden:

  • Schmerzen im Bereich des gesamten Bewegungsapparates (Wirbelsäule, Schulter, Knie etc.)
  • Beschwerden im Bereich des Verdauungstraktes
  • Kopfschmerzen
  • Akute, Chronische oder häufig wiederkehrende Erkältungskrankheiten
  • Hormonelle Störungen (Menstruations- oder Wechseljahresbeschwerden)
  • Schlafstörungen, Unruhezustände, Nervosität
Gesundschriftzug